23.11.2015

Schneller ans Ziel

Mit einem führenden Redaktions­system Effizienz und Kreativität in der Geschäftsberichterstattung neu kombinieren.

Schneller ans Ziel

Geschwindigkeit und Reichweite – darauf kommt es in unserer vernetzten Kommunikationswelt heute an. Wer seine Zielgruppen erreichen will, muss seine Themen auch im Corporate Reporting auf den richtigen Kanälen pünktlich vermitteln. Und das unabhängig von der letztendlichen Gewichtung zwischen Print und online. Dieses crossmediale Publishing erfordert beim Geschäftsbericht eine neue konzeptionelle Herangehensweise. Aber vor allem auch eine hohe Effizienz in den Prozessen, die nur ein Redaktions­system auf dem neuesten Stand leisten kann. Ein solches System ermöglicht erst die wirksame Kombination von Effizienz und Kreativität – eben Performance Publishing. Oder anders gesagt: den Geschäftsbericht mit Performance-Management.

Modernes Geschäftsberichtsmanagement verlangt ein gleichzeitig systematisches wie mehrdimensionales Vorgehen. Es ist fokussiert auf einen unverwechselbaren Auftritt für die Zielgruppen, von Anfang an auf eine crossmediale Umsetzung ausgelegt und verfolgt einen simultanen Workflow über alle gewünschten Kanäle. Ein gutes Redaktions­system für dieses Management sollte heute mehr als eine Standardlösung sein. Gefordert ist beim Geschäftsbericht vielmehr eine Art digitaler Publisher, der mit seinen vielen Funktionen Raum schafft für zwei ebenfalls sehr wichtige Aspekte bei einem der wichtigsten Medien der Unternehmenskommunikation: Konzept und Kreation.

Mit einem Redaktions­system alle Beteiligten vernetzen und sämtliche Kanäle abdecken

Mit einem Redaktions­system alle Beteiligten vernetzen und sämtliche Kanäle abdecken.

Daher ist ein solches System webbasiert, einfach bedienbar, weltweit einsetzbar und nach einem passwortgeschützten Log-in rund um die Uhr für seine Nutzer zugänglich. So können global aufgestellte Unternehmen ihren Bericht trotz enger Zeitlimits über Ländergrenzen hinweg planen und umsetzen. Das Projektteam arbeitet dabei direkt im Layout, was zahlreiche Korrekturrunden, die früher noch erforderlich waren, erspart. Auch die Tabellen-Integration wird deutlich vereinfacht und damit eine besonders folgenreiche Fehlerquelle praktisch eliminiert.


Mehrere Kanäle vernetzen

Vor allem aber muss das System für eine mehrdimensionale Produktion verschiedene Medienkanäle miteinander vernetzen. Dies ermöglicht eine integrierte XML-Schnittstelle, über die sich einmal erstellte Inhalte crossmedial verknüpfen und teilautomatisiert in Online-Publikationen, den Bundesanzeiger sowie Apps und Social-Media-Anwendungen einpflegen lassen. Die Bandbreite der Lösungen reicht dabei von Responsive Design über Corporate-Reporting-Websites bis zu speziellen Geschäftsbericht-Sites. Mit dem Publizieren über mehrere Kanäle können Stakeholder direkter und schneller erreicht werden. Vor allem Tablets bieten dank interaktiver Technologie zusätzliche Möglichkeiten, bestehende Zielgruppen zu binden und neue zu erschließen.

Performance Publishing in der Praxis: Geschäftsberichte von Benteler, Henkel und Mainova

Performance Publishing in der Praxis: Geschäftsberichte von Benteler, Henkel und Mainova

Auf diese Art gibt ein solches System der Zusammenarbeit von Unternehmen und Dienstleistern beim Geschäftsbericht neue Impulse. Denn so wird es den internen und externen Teammitgliedern ermöglicht, in jeder Phase des Publikationsprozesses für Print und online ortsunabhängig zu kooperieren – von der ersten Layoutfassung bis zur Veröffentlichung. Alle Projektbeteiligten arbeiten parallel auf derselben Plattform, wodurch beide Seiten in den Prozess integriert sind und sowohl die Kommunikation insgesamt als auch speziell Korrekturen erleichtert werden.

Herausforderung Kreation

Weniger Abstimmungsprozesse bei der Geschäftsberichtsproduktion lassen mehr Zeit für die Konzeptionsphase im Vorfeld. Beim crossmedialen Publishing muss die Kreation höheren Ansprüchen genügen. Die Konzepte müssen ganzheitlich funktionieren und alle Kanäle von Anfang an berücksichtigen. Gut, wer dann auf ein Agenturteam zurückgreifen kann, dessen Expertise bereits vielfach von unabhängiger Seite ausgezeichnet wurde, zum Beispiel durch den Annual Report Competition (ARC) Award oder den Vision Award der League of American Communications Professionals (LACP). Voraussetzung dafür sind spezialisierte Redakteure mit wirtschaftlichem Background und erfahrene Art-Direktoren mit Blick für die große gestalterische Linie, aber auch für das Detail.

 

Fazit

Der Geschäftsbericht der Zukunft muss von Anfang an crossmedial gedacht werden, um sein kommunikatives Potenzial vollkommen ausspielen zu können. Ein funktionierender Lösungsansatz dazu kann Performance Publishing als Kombination aus Effizienz und Kreativität sein. Aber nur, wenn dabei ein zukunftsweisendes Redaktions­system und kreative Expertise während des gesamten Prozessablaufs nahtlos ineinandergreifen.